Wir tragen zur Sicherheit auf Schweizer Strassen bei

Individuelle Mobilität ist ein menschliches Grundbedürfnis. Sie macht flexibel, unabhängig und frei. Sie ermöglicht, selbst zu entscheiden, wann, wie und wohin wir uns bewegen – weitgehend unbeschränkt. Mobilität ist ein Grundpfeiler für unseren Wohlstand.

Parallel zum Bevölkerungswachstum nimmt der Fahrzeugbestand seit 20 Jahren kontinuierlich zu, jährlich um rund 50'000 Autos. Das Verkehrswachstum ist mit einer Verdoppelung innerhalb von 30 Jahren enorm. Insgesamt verkehren auf Schweizer Strassen mehr als 6,3 Millionen Motorfahrzeuge: Personenwagen, Nutzfahrzeuge und Motorräder. Dazu kommen über 200'000 Motorfahrräder und – immer mehr – schnelle E-Bikes. Auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner kommen 541 Motorwagen. Unser Land gehört zu den am stärksten motorisierten Ländern der Welt. Und die Strasse ist mit grossem Abstand der wichtigste Verkehrsträger in der Schweiz.

Und die Prognosen stehen dem bisherigen Wachstum in nichts nach: Allein bis zum Jahr 2040 geht der Bund in seiner Verkehrsperspektive 2040 von einem Wachstum der Bevölkerung von knapp 30 Prozent aus. Der Platz auf der Strasse wird – vor allem in Städten und Ballungsgebieten – immer knapper. Das hat Konsequenzen: 2020 kam es auf den Schweizer Strassen zu insgesamt 16'897 Unfällen mit Personenschaden, zwei Drittel davon ereigneten sich innerorts. Dabei wurden im Jahr 2020 227 Menschen getötet sowie 3'793 schwer und 16'002 leicht verletzt.

Jede Woche verloren durchschnittlich vier Menschen im Strassenverkehr ihr Leben, stark überproportional viele Motorradfahrer und Fussgänger. Mit der Zahl an verkauften E-Bikes stieg 2020 auch die Zahl deren (Selbst-)Unfälle erheblich. Im Verhältnis am meisten schwer verletzt werden Motorrad- und E-Bike-Fahrer, Fahrradfahrer und Fussgänger.

Trotz des wachsenden Verkehrs ist die Anzahl der auf Schweizer Strassen getöteten und schwer verletzten Personen in den vergangenen Jahren insgesamt jedoch stark zurückgegangen. Die Gründe dafür sind sowohl technischer, als auch rechtlicher und erzieherischer Natur. Und genau hier engagiert sich der Schweizerische Verkehrsrat (VSR): Zusammen mit seinen Partnern fördert und stärkt er Massnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung der Strassenverkehrssicherheit. Er befasst sich mit den Einstellungen und dem Verhalten der Verkehrsteilnehmenden, fördert die Entwicklung und die Vertiefung des Verkehrssinns, die Kenntnis und Akzeptanz der Verkehrsvorschriften, die Verkehrserziehung und die lebenslange Weiterbildung der Verkehrsteilnehmenden. Er trägt damit seinen Teil dazu bei, dass wir alle täglich sicherer unterwegs sind.

Wir wünschen Ihnen allen eine gute und sichere Fahrt!

javscat.netshitjav.comany-porn.netits-porn.net